Aktivitäten

Projektpartnerschaft mit dem Lycée Aristide Briand Schiltigheim

Oktober 2013

Wassertechnologie auf Französisch-Deutsch!

Durch den Klimawandel könnten, neuesten Studien zu Folge, bis zum Ende des Jahrhunderts rund 2 Milliarden Menschen unter Wasserknappheit und deren Folgen leiden. „Hier geht es nicht um Gänseblümchen, sondern unser einzigartiges natürliches Erbe und unsere Lebensgrundlage. Deshalb müssen die Treibhausgasemissionen drastisch reduziert werden, und das bald“, so die Aussage von Prof. Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.

Unter diesem Aspekt führten Schülerinnen und Schüler des Bereiches umweltschutztechnische Assistenten der Kerschensteinerschule und der Biotechnologie des Lycée Aristide Briand ein gemeinsames Projekt zum Thema Wassertechnologie durch. Nachdem unsere Projektpartnerschaft mit dem beruflichen Gymnasium in Schiltigheim bei Strasbourg 2009 erfolgreich gestartet war, hatten dieses Jahr im Oktober insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler wieder die Möglichkeit an diesem Schüleraustausch im beruflichen Bereich teilzunehmen. Ziel war es, den Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten zum „Wasserrecycling“ durch verschiedene Filtertechniken anhand einer Versuchsanlage nahezubringen und somit Technologien, um Wasser und Energie zu sparen, kennenzulernen. Im Zuge des Projektes wurde eine Filtrationsanlage für Abwässer aufgebaut, eine Dokumentation erstellt und in Betrieb genommen. Anschließend wurden verschiedene Filtermedien getestet.

Neben diesen wichtigen beruflichen Aspekten, diente das Projekt ebenfalls zur Förderung des interkulturellen Verständnisses. Ergänzt durch Firmenbesichtigungen im Bereich Umwelt- und Verfahrenstechnik sowie „Sight Seeing“ kamen die Teilnehmer und Organisatoren zum Ergebnis diese Partnerschaft kontinuierlich zu etablieren – so bestehen bereits erste Pläne für ein weiterführendes Projekt im Jahr 2014.

Wir freuen uns darauf!

Oktober 2009

Fachrichtung
Umwelt-und Verfahrenstechnik

Unser Projekt
Die Kerschensteinerschule Stuttgart hat mit 12 Berufsschülern aus dem Bereich Umwelttechnik zusammen mit 12 Schülern des Lycée Aristide Briand in Schiltigheim im Elsass und in Stuttgart im Oktober 2009 ein Projekt aus dem Bereich der Umwelt- und Verfahrenstechnik durchgeführt. Nach eineinhalbjähriger Vorbereitung in Projekttreffen und Antrittsbesuchen zwischen deutschen und französischen Kollegen kam der große Moment des Kennenlernens der Schüler schließlich in Schiltigheim im Oktober 2009.

Die Durchführung
Für das Projekt wurden in beiden Schulen identische Schulungsanlagen der Firma Festo angeschafft, um eine Dokumentation für den Aufbau und die Inbetriebnahme in der jeweiligen Sprache zu erstellen. Die Schüler verfügten über keine oder nur geringe Sprachkenntnisse in der Fremdsprache, die Verbindung gelang über das gemeinsame Fachwissen.
Die Stuttgarter fuhren zunächst nach Schiltigheim, wo die Anlagen aufgebaut und die einzelnen Montageschritte bereits grob formuliert wurden. Nach einer Brauereibesichtigung ging es für die deutschen Schüler wieder nach Stuttgart, wo sie dann ihre französischen Partner ungeduldig erwarteten. In Stuttgart hat man neben dem Rahmenprogramm (Besichtigung einer Forschungskläranlage an der Uni Stuttgart, Stadtrundfahrt sowie gemeinsamem Abendessen) an der Ausarbeitung der Dokumentation gefeilt und die Ergebnisse präsentiert.

Teilnehmer und Organisatoren sind rundherum zufrieden mit den fachlichen aber auch mit den zwischenmenschlichen und interkulturellen Fortschritten, die die Schüler in dieser kurzen Zeit machen konnten. Die Schüler in beiden Ländern haben nun eine Dokumentation der Anlage vorliegen, die sie im tagtäglichen Unterricht gut einsetzen können. Sie haben den berühmten „Blick über den Tellerrand“ gewagt. Zukünftig findet ein jährlicher Austausch statt, der die Beziehungen zwischen beiden Schulen und einem immer neuen Schülerkreis vertieft und auch das fachliche Können weiterentwickelt.